Molasse Aktuell


Neue Arten aus der bayerischen Molasse & al.

(click to enlarge)
(click to enlarge)

Pteridium speckbacherae aus der OSM von Haunswies bei Augsburg (Mittel-Miozän)

Publikation:  H.-J. Gregor 2016. Pteridium speckbacherae nov. spec. aus der Oberen Süßwassermolasse von Haunswies bei Augsburg (Mittel-Miozän). - Documenta naturae, 196, Bd. 3: 11-27, 3 Abb., 5 Taf.; München.

Zusammenfassung: Aus der Oberen Süßwasser-Molasse Bayerns wird eine neue Art des Adlerfarns mitgeteilt. Pteridium speckbacherae nov. spec. stammt aus grünlichen Mergeln der Phytozone OSM-3b2 von Haunswies N Augsburg und ist der erste größere Fund aus dem Badenium-Sarmatium Süd-Deutschlands (Mittel-Miozän).

Summary: The first find of Pteridium speckbacherae nov. spec. comes from the Upper Freshwater Molasse of Southern Germany. The gravel quarry lies north of Augsburg near Haunswies and yielded greenish marls in a small horizon of phytozone OSM-3b2 (sensu GREGOR), which is as old as Badenian-Sarmatian (middle Miocene).

 

 


(click to enlarge)
(click to enlarge)

Die Köcherfliege Molassoterrindusia heyngii aus der OSM von Pfaffenzell (Lkr. Augsburg, Schwaben)

Publikation: Jäckel, R. & Gregor, H.-J. 2014. Molassoterrindusia heyngii nov. gen. et sp. - Erstnachweis mittelmiozäner Köcherfliegen (Trichoptera) aus der Oberen Süßwassermolasse von Pfaffenzell (Lkr. Augsburg, Schwaben). - Documenta naturae 196, Bd. 1: 1-25, 3 Abb., 2 Tab., 2 Taf.; München.

Zusammenfassung: Aus der ehemaligen Kiesgrube Pfaffenzell II werden Reste von Köcherfliegen (Trichoptera) unter der neuen Art Molassoterrindusia heyngii nov. gen. et sp. mitgeteilt. Das Alter der Ablagerung aus der Oberen Süßwassermolasse ist als Mittel-Miozän anzusehen (Phytozone OSM-3).

Summary: Remains of caddisfly larval cases (Trichoptera) from the former sand pit Pfaffenzell II are described as new species Molassoterrindusia heyngii nov. gen. et sp. The deposit of the Upper Freshwater Molasse originated in the Middle Miocene (phytozone OSM-3).

 

 


(click to enlarge)
(click to enlarge)

Gleditsia krawczykii aus dem Miozän des Tagebaues
Rohrhof II

Publikation: Kollmar, Ph. & Gregor, H.-J. 2011. Gleditsia krawczykii nov. spec., eine Fabaceenfrucht (Dicotyledoneae, Angiospermae, Plantae) aus dem Miozän des Tagebaues Rohrhof II bei Maxhütte-Haidhof (Oberpfalz). - Documenta naturae, 184: 25-41, 3 Abb., 1 Tab., 4 Taf.; München.

Zusammenfassung: Es wird der Neufund einer Fabaceenfrucht aus dem Horizont T16 des Tagebaus Ponholz bei Schwandorf (Oberpfalz) behandelt. Die Hülse wird beschrieben und es soll anhand von Rezentvergleichen und unter Einbeziehung der übrigen fossilen Funde des Horizontes in der limnischen Ton-Kohle-Abfolge eine nähere Bestimmung von Gattung und Art sowie der ökosoziologischen Bedingungen erfolgen.

Abstract: The new Discovery of a Fabacean fruit in the T16 bed (?) of the stripmine Ponholz near Schwandorf is discussed. The pod is described and there shall be a classification of genus & species with the help of present day comparison and inclusion of the other fossil plants of the clay bed in the limnic strata profile.

 

 


(click to enlarge)
(click to enlarge)

Die Galle Cecidomorpha johannsoni aus der Tongrube Rohrhof II

Publikation: Gregor, H.-J. 2011. Erstfund einer miozänen Galle, Cecido-morpha johannsoni nov. gen. et spec., aus der Tongrube Rohrhof II in Ponholz (Oberpfalz). - Documenta naturae 184: 63-71, 3 Abb., 1 Taf.; München.

Zusammenfassung: Es wird eine fossile Galle aus dem miozänen Ton der Tongrube Rohrhof II bei Ponholz in der Oberpfalz beschrieben. Unter den vielen fossilen Resten ist das Exemplar das Erste aus der Gruppe der Gallen, die durch verschiedenste Organismen verursacht sein können. Es wird eine neue Gattung und eine neue Art mitgeteilt: Cecidomorpha johannsoni nov. gen. et spec.

Summary: A fossil gall is described from miocene clays of the open pit Rohrhof II near Ponholz (Oberpfalz). It is the first find of such an organism, caused by insects of unknown affinities. It is newly detremined as Cecidomorpha johannsoni nov. gen. et spec.

 

 


Tafel 2, Figur 5: Sporenbehälter eines unbestimmten Mooses, Länge ca. 2 mm. (click to enlarge)
Tafel 2, Figur 5: Sporenbehälter eines unbestimmten Mooses, Länge ca. 2 mm. (click to enlarge)

Sporenbehälter (Sporophyt) eines Mooses (noch unbestimmt) aus Pfaffenzell

Publikation: Heyng, A. M. & Gregor, H.-J. 2011. Besondere Neufunde aus jungtertiären Mergeln von Pfaffenzell bei Augsburg: Farn-, Moos- und Wanzenreste (Pteridophyta, Bryophyta, Arthropoda-Insecta). - Documenta naturae 184: 105-113, 3 Abb., 2 Taf.; München.

Textauszug (ibid., S. 106): "Die bituminösen Mergel lieferten auch unbestimmte Moosreste in Form von Sporophyten (Sporenbehälter; siehe Tafel 2, Fig. 5). Derartige Reste wurden bisher aus der OSM kaum beschrieben, waren jedoch neben Pfaffenzell II auch sehr häufig in den bituminösen, pyritreichen Mergeln von Aarth bei Landshut (OSM; Fundschicht nicht mehr aufgeschlossen)."

 

 


(click to enlarge)
(click to enlarge)

Ginkgo geissertii aus dem Pliozän des Elsaß

Publikation: Gregor, H.-J. 1992. Ginkgo geissertii nov. spec. aus dem Pliozän des Elsaß, der Erstnachweis von Ginkgo-Samen im mitteleuropäischen Neogen. - Documenta naturae 74: 26-31, 2 Abb., 1Taf.; München.

Zusammenfassung: Aus dem Pliozän der Sandgrube Kaltenhausen wird eine neue Ginkgo-Art - Ginkgo geissertii - beschrieben, mit der rezenten Ginkgo biloba verglichen und im euroäischen Jungtertiär als Erstnachweis dargestellt.

Summary: Ginkgo geissertii nov. spec. from the sandpit Kaltenhausen (Alsace) is the first find of a fossil Ginkgo seed in the European Neogen. It seems to differ from recent Ginkgo biloba by broadly obovoid shape and obviously a dehiscing line beginning a t the apex.

Résumé: Une espèce nouvelle de Ginkgo - Ginkgo geissertii - est décrite du Pliocène de la sablière de Kaltenhouse dans le Bas-Rhin. Les restes carpologiques fossiles sont confrontés avec ceux de l'unique espèce actuelle, Ginkgo biloba. Il s'agit de l a première découverte faite dans le Néogène europèen, où le genre n'était connu que par des fossiles foliaires.