Das Projekt Mörnsheimer Schichten

Seit 2008 arbeiten im "Projekt Mörnsheimer Schichten" Geowissenschaftler, Fossiliensammler und Unternehmen aus der Fossilienwirtschaft Hand in Hand - eine fachübergreifende Zusammenarbeit, wie sie heute leider so selten zu finden ist. Im Fokus unserer Arbeiten stehen die Kieselplattenkalke der Mörnsheimer Schichten des Oberen Jura (Unter-Tithonium; "Malm zeta 3" nach älterer Lesart). Im geographischen Zentrum steht Mühlheim bei Mörnsheim im Gailachtal (Naturpark Altmühltal). An diesem Ort sind die gesamten Mörnsheimer Schichten in Steinbrüchen des Unternehmens Krautworst Naturstein erschlossen (siehe auch unter www.besuchersteinbruch.de). Hier bietet sich die Möglichkeit, in einem langfristig angelegten Grabungs- und Forschungsprojekt die Mörnsheimer Schichten von Mühlheim genauer zu untersuchen. Beteiligt sind hierbei Kollegen verschiedener wissenschaftlicher Institutionen, so etwa der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie oder dem Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart. Sedimentologie, Lithologie, Fauna und Flora der Mörnsheimer Schichten sind - verglichen mit den sie unterlagernden Solnhofener Schichten - bisher nur unzureichend erforscht. Unsere Arbeiten sollen Wissenslücken über die Mörnsheimer Schichten des Oberen Jura schliessen. Erste Ergebnisse deuten z.B. auf bislang unbekannte Aspekte der damaligen Geographie sowie neue, bisher unbeschriebene Tier- und Pflanzenarten hin.

 

Forschungsschwerpunkte

        • Gestein und Sedimentationsraum
        • Fauna, Flora und deren Lebensbedingungen
        • Ökologie und Biodiversität im Lebensraum

 


News & Aktuelles


First record of discinid brachiopods from Late Jurassic Plattenkalk deposits

Autoren: Mike Reich, Alexander M. Heyng, Bork Ilsemann, Alexander Nützel & Tanja R. Stegemann

Präsentation: 88. Jahrestagung der Paläontologischen Gesellschaft, 26.-30. März 2017, Münster

 

Download
First record of discinid brachiopods from Late Jurassic Plattenkalk deposits of southern Germany
2017 Poster REICH&Al discinid brachiopod
Adobe Acrobat Dokument 40.9 MB

Introduction

The Kimmeridgian and Tithonian Plattenkalk deposits of southern Germany (e.g., Solnhofen, Eichstätt, Pfalzpaint, Painten, Brunn, Wattendorf) are famous for their diverse and exceptionally preserved fauna and flora. So far, there are around 1,800 species, mostly macrofossils, reported from these strata. However, with the help of non-applied or hitherto unused micropalaeontological methods, new (or so far unrecorded) species or groups can be detected.

In the present study we report the first find of organophosphatic-shelled brachiopods (Linguliformea: Discinoidea) from the Late Jurassic Plattenkalk deposits of southern Germany.

 

Published online 19-12-2017 by M. Reich, A. M. Heyng, B. Ilsemann,

A. Nützel & T. R. Stegemann

 



 

Weitere Artikel des Projekts finden Sie hier: